Halbdunkel

HALBDUNKEL

Florian Fausch, Ulla Reiter und Dominik Schmitt

18. November 2017 – 14. Januar 2018

Vernissage: 17. November, 18 – 21 Uhr

zusätzliche Sonderöffnungszeiten im Dezember: Adventssonntage, 3. und 10. Dezember: 14 – 17 Uhr | 29. und 30. Dezember, den 29., 17. September: 14 – 17 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die mobile Version unserer Homepage die Informationen zu den Künstlern und Künstlerinnen nur eingeschränkt wiedergeben kann.

HALBDUNKEL Ausstellung in der janinebeangallery

Bild 1 von 19

Von Comicfiguren und aus der Konsumwelt beeinflusst, gestaltet Ulla Reiter mit viel avantgardistischem Sinn und Experimentierfreude beeindruckende mystische Skulpturen aus dem unkonventionellem Material Schaumstoff. Diesen verarbeitet die Künstlerin bewusst in klassischer Bildhauertechnik: Die Figuren werden mit Weberscheren und Sezierbesteck direkt aus dem Block geschnitten. Ulla Reiter lebt und arbeitet in Bamberg.
Die Gemälde des schweizer Künstlers Florian Fausch sind utopische Architekturlandscha8en, deren Formsprache eigenen Gesetzmäßigkeiten entspricht; es sind Orte und Nicht–Orte zugleich, die um den Begri1 des Bildes kreisen. Landscha8 und Innenräume werden aufgefächert und gesplittert, verzahnen sich mit- und ineinander zu etwas gänzlich Neuem.
Dominik Schmitt kommt aus Neustadt an der Weinstraße. Sein Werk umfasst vor allem Malerei und Zeichnung, aber auch Film und Videokunst. Seine anatomischen Introspektionen manifestiert er morbide und ironisch zugleich auf Leinwand und beschä8igt sich thematisch mit Subjektivität sowie Fragen nach der Kunst und deren Begri1lichkeit. Bei aller Modernität bedient sich Schmitt stilistisch an Elementen der Renaissance und der christlichen Ikonografie.