logojaninebeangallery janinebeangallery, gallery for contemporary art

Tanja Selzer im Schaufenster

BLANKE TEILE

Gruppenausstellung mit/group exhibition with:
Stephanie Dost, Isabelle Dutoit, Zohar Fraiman, Marie Gold, Franziska Guettler, Franziska Hufnagel, Nina K. Jurk, Heike Kelter, Marianna Krueger, Kathrin Landa, Catherine Lorent, Verena Landau, Gudrun Petersdorff, Maria Sainz Rueda, Ann-Katrin Schaffner, Annette Schröter, Eva Schwab, Bettina Sellmann, Tanja Selzer, Alex Tennigkeit, Kathrin Thiele, Miriam Vlaming

Eine Ausstellung des MalerinnenNetzWerks Berlin/Leipzig, organisiert von Kathrin Landa und Alex Tennigkeit/
An exhibition by the PaintressNetWork Berlin/Leipzig oranized by Kathrin Landa and Alex Tennigkeit.

Eröffnung: Freitag, 15. Januar 2016, 19 Uhr
Laufzeit: 16.01.16 – 30.01.16
geöffnet: Donnerstag bis Samstag von 16 – 19 Uhr/
Opening: Friday, January 15, 2016, 7 pm
Opening hours: 16.01.16-30.01.16,
Thursday to Friday, 4 pm-7pm

Die Ausstellung „Blanke Teile“ beschäftigt sich mit jeglicher Form von Nacktheit bzw. Blöße. Sei diese bezogen auf den menschlichen Körper, die Tier- und Pflanzenwelt oder, im übertragenen Sinn, auf die menschliche Psyche. Die Werke können gar gesellschaftliche Tabus (und Verletzungen) widerspiegeln und in ihrer „Entblößung“ zum „Akt der Befreiung“ werden!
Lexikalisch wird der Begriff der Nacktheit folgendermaßen definiert: sie bezeichnet die Kleidungslosigkeit von Menschen oder die Haar-oder Federlosigkeit von Tieren. Psychologisch bezeichnet man beim Menschen auch die mit der Nacktheit verbundene subjektive Empfindung selbst als Nacktheit oder Blöße. Die Empfindung kann je nach Erziehung und nach kultureller Prägung angenehm oder mit Scham behaftet sein. Das subjektive Empfinden von Nacktheit kann neben dem Fehlen von Kleidung auch aus dem Fehlen von Haaren oder gewohnheitsmäßig am Körper getragenen Gegenständen wie Waffen, Schmuckstücken, Perücken, oder Schminke resultieren.
Die Situation des Projektraums Schau Fenster ist, wie der Name bereits sagt, der einer totalen Sichtbarkeit von außen. Dadurch entsteht eine Korrelation zwischen dem Raum und den Werken zum Thema Nacktheit./

The exhibition „Blanke Teile“ deals with all kinds of bareness and nudity. Be it in terms of human nudity, the nudity of animals or plants, or, in the figurative sense, the nudity relating to the human psyche. The works may even display social taboos and become an act of release. The project room „Schau Fenster“ means, as the name suggests, complete visibility from outside. That’s how the subject of bareness becomes more and more developed in an interplay between room and works.