Home

Rogelio Manzo „Corporeal and Incorporeal Structures“

20. August – 5. November 2021

Die Ausstellung und der Katalog werden gefördert von der Stiftung Kunstfonds und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Unter diesem Link  können Sie die Galerie auch virtuell besuchen 


  Luxembourg Art Week, Messe für zeitgenössischeKunst
 vom 12. – 14. November 2021
janinebeangallery zeigt Werke der Künstler Arny Schmit und Martin Stommel im Bereich Take Off D10 der Messe

Neuer Standort der Luxembourg Art Week: Glacis Square (Fouerplaatz) | L-1528 Luxembourg

Die Kunstmesse Luxembourg Art Week präsentiert in diesem Jahr 80 internationale Galerien auf 5.000 Quadratmetern an einem neuen Ort im Herzen der Stadt. Neben einem regionalen Fokus auf der Brüsseler Kunstszene gibt es ein breites Spektrum an etablierten Positionen und Newcomern zu entdecken. Die Messe bietet Inspiration sowohl bei den jüngsten Künstlergenerationen als auch bei Galerien, die Kunst der 1960-er und 70-er Jahre präsentieren. Das Format der Messe gewährt Sammlern, Kunstbegeisterten und interessierten Laien Orientierung. Kooperationen mit den Kunst-Institutionen der Stadt sind Programm. Parallel zur Kunstmesse vor Ort wird es mit AW3D eine digitale Erweiterung geben, die während der Messetage eine virtuelle 3D-Tour sowie einen Online-Katalog für das Publikum bereitstellt.

 

Preview (nur mit Einladung)

11. November 2021, 18.00 – 22.00 Uhr

 

Vernissage (nur mit Einladung)

12. November 2021, 18.00 – 21.00 Uhr

 

Öffnungszeiten

12. November 2021, 11.00–18.00

13. November 2021, 10.30–19.30

14. November 2021, 10.30–18.00

 

Martin Stommels Malerei ist Stellungnahme in der Unruhe der Welt; ein Weg, ein Versuch, aus dem Inferno zum Paradies zu finden. Seine Lichtregien, die visionären Kompositionen voller Spannung und Dramatik, ihre raumgreifenden Diagonalen und Gesten, die langgestreckten Körper der Akteure in seinen Bildern führen alle aus dem Alltäglichen zur Sinnfrage. In seinen Bildern birst die Welt und das wandelbare Glück und dröhnt das Schicksal im ewigen Gesang der Welträtsel.

weitere Informationen zu Martin Stommel: https://janinebeangallery.com/vita-martin-stommel

In Arny Schmits Landschaften zeugt schon die Technik sehr stofflich von Störungen. Schmit verwendet als Träger für seine Ölfarben mehrlagige Pappe, die er an bestimmten Stellen aufschneidet und zum Teil mit einer aufliegenden Leuchtstoffröhre versieht. Seine Motive sind durchaus unidyllische Gefilde, chaotische Vegetation und ungezügeltes, bedrohliches Wetter herrschen  vor. Erzeugt und unterstützt wird diese Stimmung durch eine dekonstruktive weil abtragende Wischtechnik, die  Farbschichten und Formen wiederholt verzerrt und mit vorangegangenen durchkreuzt. Stark kontrastieren außerdem die einigen Werken quer aufmontierten Leuchtstoffröhren, die sich als Inbegriff von Industrie und Zivilisation hier der gemalten Landschaft auflasten.

weitere Informationen zu Arny Schmit: https://janinebeangallery.com/vita-arny-schmit


Maxwell Dunlop  „Echo“

19. November 2021 – 1. Februar 2022

 

 

 

 

 

Petra Rintelen im Salon

19. November 2021 – 1. Februar 2022